schultuete-basteln

Schultüte basteln

Der Kindergarten meines Sohnes lud damals die Eltern ein für die Kinder, die bald eingeschult werden, gemeinsam eine Schultüte zu basteln. Zum Glück wurden uns schon bunte Schultüten-Rohlinge vorgelegt, die nur darauf gewartet haben, von uns bunt beklebt zu werden. Das Bekleben nahm mehrere Stunden und vor allem unsere gesamte Kreativität in Anspruch. Aber es hat sich gelohnt, am Ende hatten wir eine wunderschöne bunte Schultüte selber gebastelt. Die Materialien dafür hat der Kindergarten bereitgestellt. Ich will nach und nach zeigen, wie wir unsere Schultüte gebastelt haben.

 

Schultüte dekorieren

Zu Beginn hatten wir Rohlinge in verschiedenen Farben zur Auswahl. Wir haben uns für rot entschieden, da auch der Schulrucksack meines Sohnes rot war.

Ich habe sofort eine Schablone in Form einer Giraffe erspäht. Ich habe gleich gedacht, eine Giraffe ist genau das richtige auf der Schultüte. Also nahm ich die Schablone und zeichnete die Umrisse auf gelbem Moospapier nach und schnitt die Form anschließend aus. Dann habe ich die Form noch mit einem braunen Filzstift bemalt. Ein paar Flecken auf dem Körper, und die Augen dürfen natürlich auch nicht fehlen. Nachdem die Giraffe dann fertig war, habe ich sie erst beiseite gelegt und geschaut, was ich denn sonst noch auf die Tüte kleben kann. Da kam mir dann plötzlich die komische Idee, die Giraffe auf eine Insel mit einer Palme zu stellen. Zwar habe ich noch nie eine Giraffe auf einer Insel mit einer Palme gesehen, aber in meinem Kopf sah das Bild nett und witzig aus. Ich hatte auch gleich die Idee wie ich meine Gedanken umsetzen werde.

Zuerst suchte ich sandfarbenes Papier und schnitt darauf eine Art Halbkreis. Das sollte später die Insel werden.

Für die Palme habe ich Braunes Papier in viele Trapeze geschnitten und daraus den Stamm geklebt. Die Palmenblätter habe ich natürlich in einer grünen Farbe gewählt. Insgesamt habe ich aus dem grünen Papier vier Palmenblätter geschnitten und anschließend auf die Spitze des Stammes geklebt.

Nun da die Insel schon mit der Palme stand, musste die Giraffe als nächstes dran. Ich habe sie so aufgeklebt, dass sie mit dem Mund zu einem der Blätter zeigt.

Das eigentliche war jetzt auf der Tüte und es fehlten im Grunde nur noch kleine Ausschmückungen. Weil die Tüte rot war, dachte ich, dass die Insel ein Meer braucht. Dafür habe ich einfach den Umfang der Tüte an einem bestimmten Punkt abgemessen und ein dementsprechend großes wellenförmiges Stück aus dem blauen Papier ausgeschnitten und aufgeklebt.

Die Schultüte sah jetzt schon super aus, aber am oberen Rand war sie noch ein wenig kahl. Also habe ich mich dazu entschieden, eine Art Girlande an der Tüte festzumachen. Dazu habe ich die Farben blau und gelb gewählt. Ich habe gleich viel und gleich große Dreiecke der jeweiligen Farben ausgeschnitten und abwechselnd am oberen Rand festgeklebt. Das hat dann das Aussehen der Schultüte nochmal abgerundet.

 

Insgesamt habe ich eine sehr farbenfrohe und nette Schultüte für meinen Sohn gebastelt. Auch ihm hat sie zum Glück sehr gut gefallen, auch wenn ich mir sicher bin, dass er vom Inhalt der Tüte noch mehr begeistert war.

schultuete-fuer-den-schulanfang

Checkliste für den Schulanfang

Die Sommerferien neigen sich dem Ende zu und der erste Schultag im neuen Schuljahr steht direkt vor der Tür. Da ist Stress und Anspannung für Eltern aber auch für das Kind vorprogrammiert. Es gibt vieles zu beachten, damit das neue Schuljahr voller Vorfreude und ohne Stress eingeläutet werden kann. Da ist eine Checkliste, was Eltern für den Schulanfang beachten müssen, natürlich sehr hilfreich. Im Folgenden wird alles Wichtige, egal für den Schulanfang, den Übertritt auf eine neue Schule oder den Aufstieg in eine höhere Klassenstufe, erklärt.

 

Einschulung – Erster Schultag

Der allererste Schultag ist sowohl für Kind als auch für Eltern etwas ganz Besonderes. Bei Kindern entsteht oftmals Angst, aber viele Grundschulen bieten deswegen einen Schnuppertag an, an dem den Kindern diese Angst genommen werden soll. Viele Kinder entwickeln deshalb sogar eine Vorfreude auf den ersten Schultag. Aber Schulkind zu sein bedeutet auch, selbstständig zu werden. Um Ihr Kind bestens auf die anstehende Selbstständigkeit vorzubereiten, können Sie Ihr Kind sich am Morgen alleine anziehen lassen. Das spart zum einen Zeit am Morgen und zum anderen hilft das im Sportunterricht beim Umziehen weiter. Falls beide Elternteile berufstätig sind, sollte sich rechtzeitig nach einer geeigneter Nachmittagsbetreuung umgesehen werden.

Es reicht aber nicht aus, Ihr Kind nur auf emotionaler Ebene auf den Schulbeginn vorzubereiten. Es müssen auch gewisse Einkäufe getätigt werden, damit Ihr Kind optimal auf den Schulalltag vorbereitet ist. Gehen Sie mit Ihrem Kind zum Schulranzen und Schultüten einkaufen. Außerdem sollten Sie gemeinsam neue Sportkleidung sowie Schreib- und Bastelartikel kaufen. Nicht zu vergessen ist ein Schreibtisch, damit Ihr Kind ungestört und ordentlich seine Hausaufgaben erledigen kann. Die Planung des Schulwegs ist ebenfalls von entscheidender Bedeutung. Gibt es vielleicht sogar ein Kind aus der Nachbarschaft, mit dem Ihres zusammen zur Schule gehen kann?

 

Die nächste Klassenstufe

Ist Ihr Kind bereits eingeschult und rückt „nur“ eine Klassenstufe höher, so bedeutet dies oft neue Fächer und Lehrer. Diesbezüglich sollten Sie über mögliche Ängste und Unsicherheiten sprechen. Außerdem sollten Sie schon eine Woche vor Beginn der Schulzeit Ihr Kind an den Schulrhythmus gewöhnen.

Checken Sie vor Beginn der Schulzeit, ob der Schulranzen noch intakt ist und kaufen Sie neue Stifte und Hefte. Des weiteren ist je nach Klassenstufe auch ein Taschenrechner und Zirkel vonnöten.

 

Schulwechsel

Auch die Grundschule ist irgendwann einmal vorbei und die Kinder treten in eine andere Schule über. Der Übertritt in eine andere Schule fühlt sich fast so an, wie der allererste Schultag. Neue Lehrer, neue Fächer, neue Klassenkameraden und eine komplett neue Umgebung sorgen oftmals für Ängste und Unsicherheiten bei den Kindern. Wie die Grundschulen auch, bieten die meisten Schulen dafür einen extra Schnuppertag an. Dabei lernt Ihr Kind die neue Umgebung und die neuen Lehrer kennen.

Vielen Kindern fällt die Umgewöhnung auf die neue Schule schwer, weshalb Sie vor allem in den ersten Wochen über die neue Situation sprechen sollten. Ihr Kind benötigt beim Übertritt in eine weiterführende Schule Ihre emotionale Unterstützung und seelische Begleitung. Am ersten Tag werden in der Regel alle Materialien, die Ihr Kind für das anstehende Schuljahr benötigt, bekanntgegeben.

Schulrucksack Test Junge

Den richtigen Schulrucksack finden

Auswahl für meinen Sohn

Am 15. September ist es soweit: Mein kleiner Sohn kommt in die Schule. Für diesen Anlass braucht er selbstverständlich seinen eigenen Schulrucksack, den darf er natürlich selbst aussuchen. Das wichtigste hierbei ist für ihn natürlich, wie er aussieht. Da er für sein Leben gerne Fußball spielt, kann ich mir gut vorstellen, dass er einen im Fußball Design aussuchen wird. Oder vielleicht einen mit einem Polizeiauto drauf, weil er wie viele Jungs in dem Alter unbedingt Polizist werden will.
Aber komplett allein aussuchen lasse ich ihn den Schulrucksack nicht, ich versuche ihm zwar sein gewünschtes Design auszusuchen, aber muss trotzdem darauf achten, wie der Schulrucksack unabhängig vom Aussehen beschaffen ist. Ein guter Schulrucksack sollte nämlich einige essenzielle Kriterien erfüllen. Wer sich nicht selber mit den Kriterien beschäftigen möchte kann einem Schulrucksack Test vertrauen. Der von uns verlinkte führt gute Modelle auf.

Das A und O beim Schulrucksackkauf

Als erstes darf der Schulrucksack nicht zu schwer sein, weil dadurch sehr oft Rückenprobleme entstehen. Deshalb ist es wichtig, dass der Schulrucksack im befüllten Zustand nicht mehr als ein Zehntel des Körpergewichts Ihres Kindes beträgt. Das heißt bei einem Körpergewicht von 40kg sollte der Schulrucksack nicht mehr als 4kg wiegen.
In diesem Zusammenhang ist es auch wichtig, dass am Schulrucksack Rückenpolster angebracht sind. Diese machen das Tragen sehr viel bequemer und beugen Rückenproblemen zusätzlich vor. Dabei sind atmungsaktive Polster von Vorteil, damit es im Sommer nicht zu heiß am Rücken wird.
Für regnerische Tage sollte der Schulrucksack wasserabweisend gebaut sein, damit die ganzen Schulsachen auch trocken bleiben.
Außerdem sollten Sie darauf achten, dass die Tragegurte ebenfalls gepolstert, rutschfest und verstellbar sind. Damit sich das Gewicht besser auf die Schultern verteilt, sollten die Gurte auch nicht zu dünn sein.
Der Schulrucksack muss standfest gebaut sein. Also ist ein fester Standboden, der nicht verformt, von großer Bedeutung.
Sehr wichtig ist natürlich auch die Geräumigkeit des Schulrucksacks. Er sollte über ausreichend viele und große Fächer verfügen, um alle benötigten Schulmaterialien gut verstauen zu können. Hierbei ist wichtig, dass schwere Gegenstände in Rückennähe gelagert werden, damit der Rücken durch die Gewichtsverlagerung geschont wird.
Ein Tragegriff ist ebenfalls nicht unwichtig, aber dieser ist eigentlich fast an jedem Schulrucksack vorzufinden.
Einer der wichtigsten Kriterien ist die Sicherheit. Das heißt, dass der Schulrucksack unbedingt mit ausreichend vielen rückstrahlenden Flächen und Reflektoren ausgestattet sein muss, damit Ihr Kind immer und überall gut zu sehen ist. Besonders an nebligen Tagen ist das wichtig, weil Autofahrer dann oft Kinder, die über die Straße gehen, nicht rechtzeitig erkennen, wenn keine Reflektoren am Schulrucksack angebracht sind.
Zuletzt sollte der Schulrucksack, der bei der Einschulung gekauft wird, mindestens für die ersten 4 Schuljahre herhalten. Danach wollen die Kids meistens eh einen neuen und cooleren Schulrucksack für die neue Schule.

Gehen Sie auf ihre Wünsche ein

Wenn Sie sich an alle diese Kriterien halten, dann kann eigentlich beim Schulrucksackkauf nichts schiefgehen. Aber drängen Sie ihrem Kind keinen Schulrucksack auf, der ihm nicht gefällt, dafür aber alle Kriterien erfüllt. Berücksichtigen Sie den Wunsch Ihres Kindes und versuchen Sie diesem so gut wie möglich entgegenzukommen. Ich werde das bei meinem Sohn hoffentlich auch schaffen und ihm einen sicheren und schönen Schulrucksack aussuchen können.

Gesundes Essen für die Schule

Das gesunde Pausenbrot

Zwischen den Unterrichtsstunden, vor allem in den großen Pausen brauchen Schulkinder ein gesundes Pausenbrot, um ihre Reserven aufzufüllen und sich auf die nächsten Schulstunden konzentrieren zu können. Dabei sind gesunde und ausgewogene Snacks besonders wichtig. Versorgen Sie Ihr Kind mit ausreichend Energie und guten Vitaminen, damit es den Schulalltag meistert. Im Folgenden finden Sie Do´s und Dont´s rund um das Schulbrot. Holen Sie sich Anregungen, damit auch Ihr Kind gut versorgt durch den Unterricht kommt.

Do`s für ein gesundes Pausenbrot

Ein gesundes Pausenbrot besteht aus einem Vollkornbrot. Dieses sorgt für neuen Energieschub und eine lang anhaltende Sättigung. Das Brot kann nach Belieben und am besten mit viel Abwechslung belegt werden. Salatblätter, Gurken, Käse, Frischkäse oder magerer Putenbrustaufschnitt. Seien Sie kreativ und sorgen Sie für eine bunte Abwechslung. Auch Obst und Gemüse eignen sich ideal als vitaminreicher Powersnack. Hierfür eignet sich fast alles was sich gut portionieren lässt und Ihrem Kind gut schmeckt. Apfel, Karotte, Gurke, Birne, Erdbeeren – am besten ist Obst und Gemüse der Saison aus dem Bioladen. Aber auch in Supermärkten bekommt man frisches Obst und Gemüse in Bioqualität.

Dont`s für ein gesundes Pausenbrot

Sandwichscheiben und andere Weißbrote zählen zu den ungesunden Kohlenhydraten und sättigen Ihr Kind nicht langfristig. Meiden Sie vor allem zuckerreiche Aufstriche wie Nuss-Nougat-Cremes, Marmelade und Ähnliches. Auch süße Teilchen von Bäcker sind als Pausensnack eher ungeeignet. Übermäßiger Zuckerkonsum führt zu einem heftigen Insulinausstoß im Körper, wodurch es zu Trägheit und Müdigkeit kommt. Ihr Kind kann sich dann nicht mehr auf den Unterricht konzentrieren und den Stoff nicht aufnehmen.

Süße Snacks

Sicherlich wird Ihr ABC-Schütze auch hin und wieder nach etwas Süßem zum Naschen verlangen. Es gibt zahlreiche gute Alternativen zu Schokolade, Gummibärchen und Co. Backen Sie doch beispielsweise ein paar leckere Müsliriegel. Im Internet gibt es viele Rezepte, die mit wenig Zutaten und geringem Aufwand nachgebacken werden können. Getrocknete Früchte kommen auch bei den Kids gut an. Wer sich allerdings besonders viel Mühe geben möchte, kann für seine Kinder auch selbst gemachtes Fruchtleder machen. Hierfür ist allerdings ein Dörrgerät notwendig.

Getränke

Die Zufuhr von ausreichend Flüssigkeit ist auch für Kinder sehr wichtig. Hierbei sollte auf süße Limos und pure Säfte verzichtet werden. Am besten geben Sie Ihrem Kind Wasser oder ungesüßten Tee mit in die Schule. Manche Klassenlehrer stellen einen Getränketisch mit Wasser und Tee für die Schulklasse zur Verfügung.

Die Ernährung Ihres Kindes steht an oberster Stelle und ist auch maßgeblich für die Leistungsfähigkeit Ihres Nachwuchses. Sorgen Sie also dafür, dass Ihr Kind ein gesundes Pausenbrot zu sich nimmt.

Schulranzen im Test

Schulstart – die besten Schulranzen im Test

Kurz vor Beginn des neuen Schuljahres wächst vor allem bei den werdenden Erstklässlern die Vorfreude und die Nervosität. Ein neuer Lebensabschnitt beginnt – neue Freunde und zahlreiche Aufgaben und Herausforderungen erwarten die Kinder. Krönung des ganzen Stolzes ist der Schulranzen, der nun für eine lange Zeit alltäglicher Begleiter sein wird. Diesen gibt es oftmals schon zu Ostern. Jetzt in den Sommerferien ist die letzte Gelegenheit denn passenden Tornister auszusuchen. Viele Eltern stehen dabei vor großen Fragezeichen – welches Modell ist für mein Kind das Beste? Wir haben einige Schulranzen im Test mit einander verglichen und für Sie herausgefunden, worauf Sie besonders Acht geben sollten.

Ergonomie bei Schulranzen für Grundschüler

Gerade für Grundschüler ist ein ergonomischer Schulranzen sehr wichtig. Die Körper der Kinder sind noch nicht vollständig entwickelt. Ein Schulranzen sollte daher perfekt am Rücken anliegen, damit die Last der Schulbücher und Hefte sich gut tragen lässt. Der Trend geht daher weg von quadratischen und hin zu länglichen Schulranzenformen. Auch die Polsterung ist sehr wichtig. Rückenteil und Schultergurte sollten atmungsaktiv sein und ausreichend gepolstert sein.
Wenn Sie Ihrem Kind helfen den Schulranzen zu packen, achten Sie darauf, dass schwere Gegenstände wie Bücher möglichst nah am Rücken liegen. Dadurch verteilt sich die Last besser und es kommt seltener zu Rückenbeschwerden bei Kindern.

Hüft- und Brustgurte

Nicht alle Schulranzen sind mit Hüft- und Brustgurten ausgestattet. Dennoch empfiehlt es sich sehr, auf ein Modell mit genannten Gurten zurück zu greifen. Diese helfen dabei, die Last von den Schultern der Kinder zu nehmen und diese gleichmäßig auf den Rücken zu verteilen.
Sollte der von Ihnen gewählte Schulranzen nicht von Haus aus mit zusätzlichen Gurten ausgestattet sein, können Sie in der Regel Hüft- und Brustgurte separat dazu kaufen. Achten Sie dabei vor allem bei den Hüftgurten darauf, dass diese ausreichend gepolstert sind, um Druckstellen an der Hüfte zu vermeiden.

Reflektoren und fluoreszierende Farbe

Damit sich ein guter Schulranzen auch im Straßenverkehr bewähren kann, ist es wichtig, dass er mit Reflektoren und fluoreszierender Farbe ausgestattet ist. Diese hilft dabei, dass Ihr Kind von anderen Verkehrsteilnehmern rechtzeitig erkannt wird. Die DIN 58124 Prüfnorm legt fest zu welchem Teil ein Schulranzen mit den genannten Erkennungsmerkmalen ausgestattet ist. Nicht alle Schulranzen entsprechen aber gleichzeitig auch dieser Norm. Achten Sie beim Kauf eines Schulranzens darauf, dass dieser über ausreichend Reflektoren und fluoreszierender Farbe verfügt.

Denken Sie an die oben aufgeführten Punkte, wenn Sie mit Ihrem Kind nach dem perfekten Schulranzen suchen.

Ampel Schulweg

Kinder im Straßenverkehr – Sicherheit auf dem Schulweg

Mit dem Tag der Einschulung beginnt ein neuer Lebensabschnitt für alle Kinder und auch ihre Eltern. Als Schulkind wachsen auch die Aufgaben und Pflichten. So müssen Kinder sich langsam im Straßenverkehr zu Recht finden. Wie Sie als Eltern Ihrem Kind helfen können sich im Straßenverkehr richtig und sicher zu verhalten und welche Kleidung hilfreich ist, um von anderen Verkehrsteilnehmern erkannt und gesehen zu werden erfahren Sie hier.

Die richtige Kleidung im Straßenverkehr

Um 7:45 Uhr klingelt die Schulglocke zur ersten Stunde. Um diese Uhrzeit ist es vor allem in den Wintermonaten noch nicht vollständig hell draußen. Die Gefahr auf dem Schulweg übersehen zu werden steigt und somit auch die Sorge aller Eltern um Ihre Kinder. Damit ein Unfall auf dem Schulweg vermieden werden kann, sollten Sie Ihr Kind richtig Kleiden. Dunkle Kleidung ist im Winter unvorteilhaft und Kinder werden so leichter übersehen. Eine Jacke in grellem Gelb oder Orange, auffällige Schuhe und im Idealfall Reflektoren an der Kleidung helfen Ihrem Kind dabei, im Straßenverkehr rechtzeitig erkannt zu werden.

So hilft der Schulranzen

Schulranzen gibt es zahlreichen Formen und Farben. In aller erster Linie muss ein Schulranzen dem Kind gefallen, aber er sollte auch seinen Sinn und Zweck im Straßenverkehr erfüllen.
Einige Schulranzen, solche die in dunklen Farben und ohne Reflektoren ausgestattet sind, eignen sich eher weniger für die Sicherheit der Kinder. Schulranzen nach DIN 58124 Richtlinie sind mit ausreichend Reflektoren und fluoreszierender Farbe versehen. Diese sorgen dafür, dass Ihr Kind dank seines Schulranzens rechtzeitig erkannt und nicht übersehen wird.
Finden Sie einen Kompromiss mit Ihrem Kind, damit es einen Schulranzen bekommt, der ihm gefällt, der aber auch für Sicherheit im Straßenverkehr sorgt.

Verkehrsregeln – Kinder auf den Straßenverkehr vorbereiten

Sie können schon sehr früh damit beginnen Ihr Kind richtig auf den Straßenverkehr vorzubereiten, indem Sie ihm immer wieder Regeln erklären. Beispielsweise, dass man an der Straße immer anhalten muss und sich nach links und rechts vergewissern muss, dass kein Auto kommt, bevor man über die Straße geht. Erklären Sie wie schnell ein Unfall passieren kann und dass man deshalb an der Straße nicht schubsen und rangeln darf, auch nicht spielerisch.
Nicht alle Autofahrer nehmen Rücksicht auf Schulkinder. Erklären Sie Ihrem Kind, dass ein Zebrastreifen zwar bedeutet, dass Fußgänger darüber laufen und Autos anhalten müssen, aber dass sich nicht alle Autofahrer an diese Regel halten und manchmal nicht rechtzeitig sehen, dass jemand über die Straße möchte.

Für Eltern ist es ein großer Schritt die Kinder den Schulweg alleine gehen zu lassen. Überfordern Sie Ihr Kind nicht und gehen Sie es Schritt für Schritt an. Wenn Sie an einer besonders stark befahrenen Straße wohnen begleiten Sie Ihr Kind morgens lieber noch ein wenig länger, bis es sich wirklich sicher und verantwortungsbewusst im Straßenverkehr verhält.

Schulrucksack Hersteller

Schulrucksack Hersteller – die sollten Sie kennen

Wenn der Schulranzen, der zur Einschulung noch stolz auf dem Rücken getragen wurde, nach nur ein paar Jahren ausgedient hat oder zu uncool wird, wünschen sich viele Kinder einen Schulrucksack. Diese sehen nicht nur toll aus, sonderkönnen außerhalb der Schule auch für Freizeitzwecke verwendet werden. Viele Eltern sorgen sich über die Ergonomie – ist so ein Schulrucksack überhaupt gut für den Rücken meines Kindes?
Heutzutage gibt es Hersteller von Schulrucksäcken, die neben dem Faktor Coolness auch sehr viel Wert auf Ergonomie legen. Im Folgenden stellen wir Ihnen 3 Hersteller vor, bei denen Sie mit bestem Gewissen einen Schulrucksack für Ihr Kind kaufen können.

Deuter

Schulrucksäcke von Deuter sehen top modern aus und gefallen den Kids auch bis ins Teenager Alter. Sie sind neben ihrer Funktion als Schulrucksack auch für den Outdoor Bereich geeignet. Daher sind sie besonders robust und witterungsbeständig. Die Modelle One Two und Ypilon sind vor allem für Grundschüler konzipiert. Bei der Entwicklung dieser Rucksäcke arbeitete die Marke Deuter mit dem Facharzt für Kinderchirurgie, Dr. Micha Bahr, zusammen. Besonderen Wert wurde somit auf die Ergonomie gelegt. Die Schulrucksäcke weisen eine ideale Passform für einen Kinderrücken auf. Mit diesen Modellen können Eltern ohne Besorgnis um den noch nicht ausgewachsenen Körper ihrer Kinder, zum Schulrucksack statt Schulranzen greifen.

4You

Die Marke 4YOU ist vielen Eltern aus ihrer eigenen Schulzeit noch ein Begriff. Seit den 90er Jahren entwickelt der Hersteller Schulrucksäcke für die Grundschule und Mittelstufe. Der Kultrucksack 4YOU Classic Plus zählt noch heute in neuen modernen Designs zu den beliebtesten Schulrucksäcken auf dem Markt. Dabei ist vor allem dieses Modell, aber auch andere Modelle des Herstellers 4YOU sehr leicht, praktisch und verspricht hohen Tragekomfort auch auf Kinderrücken.

Satch

Der einzige Schulrucksack aus dem Hause Ergobag ist das Modell Satch. Er ist einer der besten Schulrucksäcke auf dem Markt und erfüllt alle Kriterien für den Schulalltag. Die verschiedenen Designs liegen voll im Trend und sprächen Mädchen und Jungen bis in die Oberstufe an. Dieser Rucksack verfügt über einen Hüftgurt, der die Last von den Schultern auf den gesamten Rücken verteilt. Das ist vor allem für Grundschüler gut und wichtig. Als zu7sätzliches Sicherheitsmerkmal sind alle Modelle des Modells Satch mit Reflektoren ausgestattet. So werden die Kinder im Straßenverkehr früher erkannt und somit Unfälle verhindert.

Wenn sich Ihr Nachwuchs einen Schulrucksack wünscht, können Sie auf die drei oben genannten Marken und Modelle zurückgreifen. Am Zusammenspiel aus Design und Ergonomie werden Sie und Ihr Kind sich lange erfreuen können.

ergonomischer Schulranzen auf Schreibtisch

Was ist ein ergonomischer Schulranzen?

Der Schulranzen ist ein wichtiger und alltäglicher Begleiter für das Grundschulkind. Unsere kleinen Schuleinsteiger sind körperlich noch nicht ausgereift und noch im Wachstum. Genau deshalb ist es wichtig auf einen Schulranzen zu achten, der für den Körper perfekt ist. Ein sogenannter ergonomischer Schulranzen. Er sorgt dafür, dass sich das Gewicht gleichmäßig verteilt, nicht zu schwer ist. Das resultiert in einem geraden Wachstum der Wirbelsäule. Mehr zum ergonomischen Schulranzen und wodurch er sich genau auszeichnet erfahren Sie in diesem Beitrag.

 

Ergonomie kommt ursprünglich aus dem Griechischen und bedeutete dort Arbeit und Gesetz. Später wurde der Begriff übernommen und steht nun für die ständige Anpassung von Werkzeug und Einrichtung. Das Ziel ist es alles möglichst komfortabel zu gestalten. Auf den Schulranzen übertragen bedeutet das einen gesundheitsfördernden Schulranzen zu erschaffen. Doch welche Eigenschaften sind nun ausschlaggebend für einen ergonomischen Schulranzen?

 

Das Gewicht des Schulranzens

Das Gewicht des Schulranzens sollte natürlich möglichst gering sein. Schulbücher und andere Schulgegenstände wiegen bereits sehr viel. Ein Kind kann nur ein bestimmtes Gewicht tragen ohne eine Beeinträchtigung der Gesundheit zu verursachen. Kinder können ungefähr 20% ihres eigenen Gewichtes auf dem Rücken tragen. Das Gewicht eines Schulranzens sollte nicht mehr als 1,3 kg betragen.

 

Tragegurte zum Verstellen

Die Tragegurte sollten ebenfalls ergonomisch sein, damit sie den Rücken schonen. Und damit sie ergonomisch sind, müssen sie verstellbar und weich gepolstert sein. Das Gewicht des ganzen Ranzens hängt an den Tragegurten, wenn es gute Tragegurte sind wird das Kind das Gewicht des Schulranzens kaum spüren. Die Tragegurte dürfen auf keinen Fall einschneiden. Die Schultergurte sollten etwas vier Zentimeter breit sein, weil sich so das Gewicht auf eine große Fläche verteilen kann. Durch die leichte Verstellbarkeit lässt sich die Weite jederzeit mit dem Wachstum des Kindes einstellen.

 

Innenstruktur des Ranzens

Ergonomie bedeutet auch praktisch zu sein. Ein guter Schulranzen verfügt so über mehrere Fächer im Innenbereich und vorne. Dadurch lässt sich alles gut strukturieren und die schweren Gegenstände können nah am Rücken platziert werden. Das ist wichtig, denn ein hohes Gewicht am entfernten Ende des Schulranzens sorgt dafür, dass der Schulranzen nach unten hängt und drückt mehr auf die Schultern, was schnell zu Schmerzen kommen kann.

 

Das Rückenteil

Das Rückenteil ist weich gepolstert und so geformt, dass das Kind später keine Schmerzen im Rücken bekommt oder noch schlimmer eine Fehlstellung der Wirbelsäule. Das Rückenteil muss stabil sein, aber gleichzeitig auch gut gepolstert sein.

 

Verschlüsse

Die Verschlüsse eines ergonomischen Schulranzens sind so gebaut, dass sie nicht zu kompliziert für das kleine Kind sind. Gleichzeitig muss der Verschluss stabil und fest sein. Gut sind Verschlüsse mit Magneten, da sie sehr einfach in der Handhabung sind.

 

Sicherheit ist ein wichtiges Thema

Ein ergonomischer Schulranzen gewährleistet optimale Sicherheit für das Kind auf dem Schulweg. Vor allem in Jahreszeiten in denen es am Morgen noch dunkel ist, ist eine gute Erkennbarkeit der Kinder für Autofahrer wichtig. So können viele Unfälle verhindert werden. Optimal wäre ein Schulranzen der Orange oder Gelb ist. Aber selbst wenn ihr Kind eine andere Farbe will ist das kein Problem, denn es gibt noch die Leuchtflächen, die das Scheinwerferlicht reflektieren. Der Autofahrer erkennt das Kind somit schnell. Achten Sie auf viele Leuchtflächen bei dem Schulranzen.

 

Ein ergonomischer Schulranzen muss einige Punkte erfüllen umso genannt werden zu dürfen. Gleichzeitig ist es immer wichtig ein modernes Design zu bieten. Beides unter einen Hut zu bekommen ist oft nicht ganz einfach, viele Hersteller schaffen aber genau das.

Weitere Informationen finden Sie hier: http://www.agr-ev.de/de/geprueft-und-empfohlen/produkte/2857-schulranzen-schulrucksaecke