schultuete-basteln

Schultüte basteln

Der Kindergarten meines Sohnes lud damals die Eltern ein für die Kinder, die bald eingeschult werden, gemeinsam eine Schultüte zu basteln. Zum Glück wurden uns schon bunte Schultüten-Rohlinge vorgelegt, die nur darauf gewartet haben, von uns bunt beklebt zu werden. Das Bekleben nahm mehrere Stunden und vor allem unsere gesamte Kreativität in Anspruch. Aber es hat sich gelohnt, am Ende hatten wir eine wunderschöne bunte Schultüte selber gebastelt. Die Materialien dafür hat der Kindergarten bereitgestellt. Ich will nach und nach zeigen, wie wir unsere Schultüte gebastelt haben.

 

Schultüte dekorieren

Zu Beginn hatten wir Rohlinge in verschiedenen Farben zur Auswahl. Wir haben uns für rot entschieden, da auch der Schulrucksack meines Sohnes rot war.

Ich habe sofort eine Schablone in Form einer Giraffe erspäht. Ich habe gleich gedacht, eine Giraffe ist genau das richtige auf der Schultüte. Also nahm ich die Schablone und zeichnete die Umrisse auf gelbem Moospapier nach und schnitt die Form anschließend aus. Dann habe ich die Form noch mit einem braunen Filzstift bemalt. Ein paar Flecken auf dem Körper, und die Augen dürfen natürlich auch nicht fehlen. Nachdem die Giraffe dann fertig war, habe ich sie erst beiseite gelegt und geschaut, was ich denn sonst noch auf die Tüte kleben kann. Da kam mir dann plötzlich die komische Idee, die Giraffe auf eine Insel mit einer Palme zu stellen. Zwar habe ich noch nie eine Giraffe auf einer Insel mit einer Palme gesehen, aber in meinem Kopf sah das Bild nett und witzig aus. Ich hatte auch gleich die Idee wie ich meine Gedanken umsetzen werde.

Zuerst suchte ich sandfarbenes Papier und schnitt darauf eine Art Halbkreis. Das sollte später die Insel werden.

Für die Palme habe ich Braunes Papier in viele Trapeze geschnitten und daraus den Stamm geklebt. Die Palmenblätter habe ich natürlich in einer grünen Farbe gewählt. Insgesamt habe ich aus dem grünen Papier vier Palmenblätter geschnitten und anschließend auf die Spitze des Stammes geklebt.

Nun da die Insel schon mit der Palme stand, musste die Giraffe als nächstes dran. Ich habe sie so aufgeklebt, dass sie mit dem Mund zu einem der Blätter zeigt.

Das eigentliche war jetzt auf der Tüte und es fehlten im Grunde nur noch kleine Ausschmückungen. Weil die Tüte rot war, dachte ich, dass die Insel ein Meer braucht. Dafür habe ich einfach den Umfang der Tüte an einem bestimmten Punkt abgemessen und ein dementsprechend großes wellenförmiges Stück aus dem blauen Papier ausgeschnitten und aufgeklebt.

Die Schultüte sah jetzt schon super aus, aber am oberen Rand war sie noch ein wenig kahl. Also habe ich mich dazu entschieden, eine Art Girlande an der Tüte festzumachen. Dazu habe ich die Farben blau und gelb gewählt. Ich habe gleich viel und gleich große Dreiecke der jeweiligen Farben ausgeschnitten und abwechselnd am oberen Rand festgeklebt. Das hat dann das Aussehen der Schultüte nochmal abgerundet.

 

Insgesamt habe ich eine sehr farbenfrohe und nette Schultüte für meinen Sohn gebastelt. Auch ihm hat sie zum Glück sehr gut gefallen, auch wenn ich mir sicher bin, dass er vom Inhalt der Tüte noch mehr begeistert war.

schultuete-fuer-den-schulanfang

Checkliste für den Schulanfang

Die Sommerferien neigen sich dem Ende zu und der erste Schultag im neuen Schuljahr steht direkt vor der Tür. Da ist Stress und Anspannung für Eltern aber auch für das Kind vorprogrammiert. Es gibt vieles zu beachten, damit das neue Schuljahr voller Vorfreude und ohne Stress eingeläutet werden kann. Da ist eine Checkliste, was Eltern für den Schulanfang beachten müssen, natürlich sehr hilfreich. Im Folgenden wird alles Wichtige, egal für den Schulanfang, den Übertritt auf eine neue Schule oder den Aufstieg in eine höhere Klassenstufe, erklärt.

 

Einschulung – Erster Schultag

Der allererste Schultag ist sowohl für Kind als auch für Eltern etwas ganz Besonderes. Bei Kindern entsteht oftmals Angst, aber viele Grundschulen bieten deswegen einen Schnuppertag an, an dem den Kindern diese Angst genommen werden soll. Viele Kinder entwickeln deshalb sogar eine Vorfreude auf den ersten Schultag. Aber Schulkind zu sein bedeutet auch, selbstständig zu werden. Um Ihr Kind bestens auf die anstehende Selbstständigkeit vorzubereiten, können Sie Ihr Kind sich am Morgen alleine anziehen lassen. Das spart zum einen Zeit am Morgen und zum anderen hilft das im Sportunterricht beim Umziehen weiter. Falls beide Elternteile berufstätig sind, sollte sich rechtzeitig nach einer geeigneter Nachmittagsbetreuung umgesehen werden.

Es reicht aber nicht aus, Ihr Kind nur auf emotionaler Ebene auf den Schulbeginn vorzubereiten. Es müssen auch gewisse Einkäufe getätigt werden, damit Ihr Kind optimal auf den Schulalltag vorbereitet ist. Gehen Sie mit Ihrem Kind zum Schulranzen und Schultüten einkaufen. Außerdem sollten Sie gemeinsam neue Sportkleidung sowie Schreib- und Bastelartikel kaufen. Nicht zu vergessen ist ein Schreibtisch, damit Ihr Kind ungestört und ordentlich seine Hausaufgaben erledigen kann. Die Planung des Schulwegs ist ebenfalls von entscheidender Bedeutung. Gibt es vielleicht sogar ein Kind aus der Nachbarschaft, mit dem Ihres zusammen zur Schule gehen kann?

 

Die nächste Klassenstufe

Ist Ihr Kind bereits eingeschult und rückt „nur“ eine Klassenstufe höher, so bedeutet dies oft neue Fächer und Lehrer. Diesbezüglich sollten Sie über mögliche Ängste und Unsicherheiten sprechen. Außerdem sollten Sie schon eine Woche vor Beginn der Schulzeit Ihr Kind an den Schulrhythmus gewöhnen.

Checken Sie vor Beginn der Schulzeit, ob der Schulranzen noch intakt ist und kaufen Sie neue Stifte und Hefte. Des weiteren ist je nach Klassenstufe auch ein Taschenrechner und Zirkel vonnöten.

 

Schulwechsel

Auch die Grundschule ist irgendwann einmal vorbei und die Kinder treten in eine andere Schule über. Der Übertritt in eine andere Schule fühlt sich fast so an, wie der allererste Schultag. Neue Lehrer, neue Fächer, neue Klassenkameraden und eine komplett neue Umgebung sorgen oftmals für Ängste und Unsicherheiten bei den Kindern. Wie die Grundschulen auch, bieten die meisten Schulen dafür einen extra Schnuppertag an. Dabei lernt Ihr Kind die neue Umgebung und die neuen Lehrer kennen.

Vielen Kindern fällt die Umgewöhnung auf die neue Schule schwer, weshalb Sie vor allem in den ersten Wochen über die neue Situation sprechen sollten. Ihr Kind benötigt beim Übertritt in eine weiterführende Schule Ihre emotionale Unterstützung und seelische Begleitung. Am ersten Tag werden in der Regel alle Materialien, die Ihr Kind für das anstehende Schuljahr benötigt, bekanntgegeben.

Schulranzen im Test

Schulstart – die besten Schulranzen im Test

Kurz vor Beginn des neuen Schuljahres wächst vor allem bei den werdenden Erstklässlern die Vorfreude und die Nervosität. Ein neuer Lebensabschnitt beginnt – neue Freunde und zahlreiche Aufgaben und Herausforderungen erwarten die Kinder. Krönung des ganzen Stolzes ist der Schulranzen, der nun für eine lange Zeit alltäglicher Begleiter sein wird. Diesen gibt es oftmals schon zu Ostern. Jetzt in den Sommerferien ist die letzte Gelegenheit denn passenden Tornister auszusuchen. Viele Eltern stehen dabei vor großen Fragezeichen – welches Modell ist für mein Kind das Beste? Wir haben einige Schulranzen im Test mit einander verglichen und für Sie herausgefunden, worauf Sie besonders Acht geben sollten.

Ergonomie bei Schulranzen für Grundschüler

Gerade für Grundschüler ist ein ergonomischer Schulranzen sehr wichtig. Die Körper der Kinder sind noch nicht vollständig entwickelt. Ein Schulranzen sollte daher perfekt am Rücken anliegen, damit die Last der Schulbücher und Hefte sich gut tragen lässt. Der Trend geht daher weg von quadratischen und hin zu länglichen Schulranzenformen. Auch die Polsterung ist sehr wichtig. Rückenteil und Schultergurte sollten atmungsaktiv sein und ausreichend gepolstert sein.
Wenn Sie Ihrem Kind helfen den Schulranzen zu packen, achten Sie darauf, dass schwere Gegenstände wie Bücher möglichst nah am Rücken liegen. Dadurch verteilt sich die Last besser und es kommt seltener zu Rückenbeschwerden bei Kindern.

Hüft- und Brustgurte

Nicht alle Schulranzen sind mit Hüft- und Brustgurten ausgestattet. Dennoch empfiehlt es sich sehr, auf ein Modell mit genannten Gurten zurück zu greifen. Diese helfen dabei, die Last von den Schultern der Kinder zu nehmen und diese gleichmäßig auf den Rücken zu verteilen.
Sollte der von Ihnen gewählte Schulranzen nicht von Haus aus mit zusätzlichen Gurten ausgestattet sein, können Sie in der Regel Hüft- und Brustgurte separat dazu kaufen. Achten Sie dabei vor allem bei den Hüftgurten darauf, dass diese ausreichend gepolstert sind, um Druckstellen an der Hüfte zu vermeiden.

Reflektoren und fluoreszierende Farbe

Damit sich ein guter Schulranzen auch im Straßenverkehr bewähren kann, ist es wichtig, dass er mit Reflektoren und fluoreszierender Farbe ausgestattet ist. Diese hilft dabei, dass Ihr Kind von anderen Verkehrsteilnehmern rechtzeitig erkannt wird. Die DIN 58124 Prüfnorm legt fest zu welchem Teil ein Schulranzen mit den genannten Erkennungsmerkmalen ausgestattet ist. Nicht alle Schulranzen entsprechen aber gleichzeitig auch dieser Norm. Achten Sie beim Kauf eines Schulranzens darauf, dass dieser über ausreichend Reflektoren und fluoreszierender Farbe verfügt.

Denken Sie an die oben aufgeführten Punkte, wenn Sie mit Ihrem Kind nach dem perfekten Schulranzen suchen.

ergonomischer Schulranzen auf Schreibtisch

Was ist ein ergonomischer Schulranzen?

Der Schulranzen ist ein wichtiger und alltäglicher Begleiter für das Grundschulkind. Unsere kleinen Schuleinsteiger sind körperlich noch nicht ausgereift und noch im Wachstum. Genau deshalb ist es wichtig auf einen Schulranzen zu achten, der für den Körper perfekt ist. Ein sogenannter ergonomischer Schulranzen. Er sorgt dafür, dass sich das Gewicht gleichmäßig verteilt, nicht zu schwer ist. Das resultiert in einem geraden Wachstum der Wirbelsäule. Mehr zum ergonomischen Schulranzen und wodurch er sich genau auszeichnet erfahren Sie in diesem Beitrag.

 

Ergonomie kommt ursprünglich aus dem Griechischen und bedeutete dort Arbeit und Gesetz. Später wurde der Begriff übernommen und steht nun für die ständige Anpassung von Werkzeug und Einrichtung. Das Ziel ist es alles möglichst komfortabel zu gestalten. Auf den Schulranzen übertragen bedeutet das einen gesundheitsfördernden Schulranzen zu erschaffen. Doch welche Eigenschaften sind nun ausschlaggebend für einen ergonomischen Schulranzen?

 

Das Gewicht des Schulranzens

Das Gewicht des Schulranzens sollte natürlich möglichst gering sein. Schulbücher und andere Schulgegenstände wiegen bereits sehr viel. Ein Kind kann nur ein bestimmtes Gewicht tragen ohne eine Beeinträchtigung der Gesundheit zu verursachen. Kinder können ungefähr 20% ihres eigenen Gewichtes auf dem Rücken tragen. Das Gewicht eines Schulranzens sollte nicht mehr als 1,3 kg betragen.

 

Tragegurte zum Verstellen

Die Tragegurte sollten ebenfalls ergonomisch sein, damit sie den Rücken schonen. Und damit sie ergonomisch sind, müssen sie verstellbar und weich gepolstert sein. Das Gewicht des ganzen Ranzens hängt an den Tragegurten, wenn es gute Tragegurte sind wird das Kind das Gewicht des Schulranzens kaum spüren. Die Tragegurte dürfen auf keinen Fall einschneiden. Die Schultergurte sollten etwas vier Zentimeter breit sein, weil sich so das Gewicht auf eine große Fläche verteilen kann. Durch die leichte Verstellbarkeit lässt sich die Weite jederzeit mit dem Wachstum des Kindes einstellen.

 

Innenstruktur des Ranzens

Ergonomie bedeutet auch praktisch zu sein. Ein guter Schulranzen verfügt so über mehrere Fächer im Innenbereich und vorne. Dadurch lässt sich alles gut strukturieren und die schweren Gegenstände können nah am Rücken platziert werden. Das ist wichtig, denn ein hohes Gewicht am entfernten Ende des Schulranzens sorgt dafür, dass der Schulranzen nach unten hängt und drückt mehr auf die Schultern, was schnell zu Schmerzen kommen kann.

 

Das Rückenteil

Das Rückenteil ist weich gepolstert und so geformt, dass das Kind später keine Schmerzen im Rücken bekommt oder noch schlimmer eine Fehlstellung der Wirbelsäule. Das Rückenteil muss stabil sein, aber gleichzeitig auch gut gepolstert sein.

 

Verschlüsse

Die Verschlüsse eines ergonomischen Schulranzens sind so gebaut, dass sie nicht zu kompliziert für das kleine Kind sind. Gleichzeitig muss der Verschluss stabil und fest sein. Gut sind Verschlüsse mit Magneten, da sie sehr einfach in der Handhabung sind.

 

Sicherheit ist ein wichtiges Thema

Ein ergonomischer Schulranzen gewährleistet optimale Sicherheit für das Kind auf dem Schulweg. Vor allem in Jahreszeiten in denen es am Morgen noch dunkel ist, ist eine gute Erkennbarkeit der Kinder für Autofahrer wichtig. So können viele Unfälle verhindert werden. Optimal wäre ein Schulranzen der Orange oder Gelb ist. Aber selbst wenn ihr Kind eine andere Farbe will ist das kein Problem, denn es gibt noch die Leuchtflächen, die das Scheinwerferlicht reflektieren. Der Autofahrer erkennt das Kind somit schnell. Achten Sie auf viele Leuchtflächen bei dem Schulranzen.

 

Ein ergonomischer Schulranzen muss einige Punkte erfüllen umso genannt werden zu dürfen. Gleichzeitig ist es immer wichtig ein modernes Design zu bieten. Beides unter einen Hut zu bekommen ist oft nicht ganz einfach, viele Hersteller schaffen aber genau das.

Weitere Informationen finden Sie hier: http://www.agr-ev.de/de/geprueft-und-empfohlen/produkte/2857-schulranzen-schulrucksaecke