schultuete-basteln

Schultüte basteln

Der Kindergarten meines Sohnes lud damals die Eltern ein für die Kinder, die bald eingeschult werden, gemeinsam eine Schultüte zu basteln. Zum Glück wurden uns schon bunte Schultüten-Rohlinge vorgelegt, die nur darauf gewartet haben, von uns bunt beklebt zu werden. Das Bekleben nahm mehrere Stunden und vor allem unsere gesamte Kreativität in Anspruch. Aber es hat sich gelohnt, am Ende hatten wir eine wunderschöne bunte Schultüte selber gebastelt. Die Materialien dafür hat der Kindergarten bereitgestellt. Ich will nach und nach zeigen, wie wir unsere Schultüte gebastelt haben.

 

Schultüte dekorieren

Zu Beginn hatten wir Rohlinge in verschiedenen Farben zur Auswahl. Wir haben uns für rot entschieden, da auch der Schulrucksack meines Sohnes rot war.

Ich habe sofort eine Schablone in Form einer Giraffe erspäht. Ich habe gleich gedacht, eine Giraffe ist genau das richtige auf der Schultüte. Also nahm ich die Schablone und zeichnete die Umrisse auf gelbem Moospapier nach und schnitt die Form anschließend aus. Dann habe ich die Form noch mit einem braunen Filzstift bemalt. Ein paar Flecken auf dem Körper, und die Augen dürfen natürlich auch nicht fehlen. Nachdem die Giraffe dann fertig war, habe ich sie erst beiseite gelegt und geschaut, was ich denn sonst noch auf die Tüte kleben kann. Da kam mir dann plötzlich die komische Idee, die Giraffe auf eine Insel mit einer Palme zu stellen. Zwar habe ich noch nie eine Giraffe auf einer Insel mit einer Palme gesehen, aber in meinem Kopf sah das Bild nett und witzig aus. Ich hatte auch gleich die Idee wie ich meine Gedanken umsetzen werde.

Zuerst suchte ich sandfarbenes Papier und schnitt darauf eine Art Halbkreis. Das sollte später die Insel werden.

Für die Palme habe ich Braunes Papier in viele Trapeze geschnitten und daraus den Stamm geklebt. Die Palmenblätter habe ich natürlich in einer grünen Farbe gewählt. Insgesamt habe ich aus dem grünen Papier vier Palmenblätter geschnitten und anschließend auf die Spitze des Stammes geklebt.

Nun da die Insel schon mit der Palme stand, musste die Giraffe als nächstes dran. Ich habe sie so aufgeklebt, dass sie mit dem Mund zu einem der Blätter zeigt.

Das eigentliche war jetzt auf der Tüte und es fehlten im Grunde nur noch kleine Ausschmückungen. Weil die Tüte rot war, dachte ich, dass die Insel ein Meer braucht. Dafür habe ich einfach den Umfang der Tüte an einem bestimmten Punkt abgemessen und ein dementsprechend großes wellenförmiges Stück aus dem blauen Papier ausgeschnitten und aufgeklebt.

Die Schultüte sah jetzt schon super aus, aber am oberen Rand war sie noch ein wenig kahl. Also habe ich mich dazu entschieden, eine Art Girlande an der Tüte festzumachen. Dazu habe ich die Farben blau und gelb gewählt. Ich habe gleich viel und gleich große Dreiecke der jeweiligen Farben ausgeschnitten und abwechselnd am oberen Rand festgeklebt. Das hat dann das Aussehen der Schultüte nochmal abgerundet.

 

Insgesamt habe ich eine sehr farbenfrohe und nette Schultüte für meinen Sohn gebastelt. Auch ihm hat sie zum Glück sehr gut gefallen, auch wenn ich mir sicher bin, dass er vom Inhalt der Tüte noch mehr begeistert war.

schultuete-fuer-den-schulanfang

Checkliste für den Schulanfang

Die Sommerferien neigen sich dem Ende zu und der erste Schultag im neuen Schuljahr steht direkt vor der Tür. Da ist Stress und Anspannung für Eltern aber auch für das Kind vorprogrammiert. Es gibt vieles zu beachten, damit das neue Schuljahr voller Vorfreude und ohne Stress eingeläutet werden kann. Da ist eine Checkliste, was Eltern für den Schulanfang beachten müssen, natürlich sehr hilfreich. Im Folgenden wird alles Wichtige, egal für den Schulanfang, den Übertritt auf eine neue Schule oder den Aufstieg in eine höhere Klassenstufe, erklärt.

 

Einschulung – Erster Schultag

Der allererste Schultag ist sowohl für Kind als auch für Eltern etwas ganz Besonderes. Bei Kindern entsteht oftmals Angst, aber viele Grundschulen bieten deswegen einen Schnuppertag an, an dem den Kindern diese Angst genommen werden soll. Viele Kinder entwickeln deshalb sogar eine Vorfreude auf den ersten Schultag. Aber Schulkind zu sein bedeutet auch, selbstständig zu werden. Um Ihr Kind bestens auf die anstehende Selbstständigkeit vorzubereiten, können Sie Ihr Kind sich am Morgen alleine anziehen lassen. Das spart zum einen Zeit am Morgen und zum anderen hilft das im Sportunterricht beim Umziehen weiter. Falls beide Elternteile berufstätig sind, sollte sich rechtzeitig nach einer geeigneter Nachmittagsbetreuung umgesehen werden.

Es reicht aber nicht aus, Ihr Kind nur auf emotionaler Ebene auf den Schulbeginn vorzubereiten. Es müssen auch gewisse Einkäufe getätigt werden, damit Ihr Kind optimal auf den Schulalltag vorbereitet ist. Gehen Sie mit Ihrem Kind zum Schulranzen und Schultüten einkaufen. Außerdem sollten Sie gemeinsam neue Sportkleidung sowie Schreib- und Bastelartikel kaufen. Nicht zu vergessen ist ein Schreibtisch, damit Ihr Kind ungestört und ordentlich seine Hausaufgaben erledigen kann. Die Planung des Schulwegs ist ebenfalls von entscheidender Bedeutung. Gibt es vielleicht sogar ein Kind aus der Nachbarschaft, mit dem Ihres zusammen zur Schule gehen kann?

 

Die nächste Klassenstufe

Ist Ihr Kind bereits eingeschult und rückt „nur“ eine Klassenstufe höher, so bedeutet dies oft neue Fächer und Lehrer. Diesbezüglich sollten Sie über mögliche Ängste und Unsicherheiten sprechen. Außerdem sollten Sie schon eine Woche vor Beginn der Schulzeit Ihr Kind an den Schulrhythmus gewöhnen.

Checken Sie vor Beginn der Schulzeit, ob der Schulranzen noch intakt ist und kaufen Sie neue Stifte und Hefte. Des weiteren ist je nach Klassenstufe auch ein Taschenrechner und Zirkel vonnöten.

 

Schulwechsel

Auch die Grundschule ist irgendwann einmal vorbei und die Kinder treten in eine andere Schule über. Der Übertritt in eine andere Schule fühlt sich fast so an, wie der allererste Schultag. Neue Lehrer, neue Fächer, neue Klassenkameraden und eine komplett neue Umgebung sorgen oftmals für Ängste und Unsicherheiten bei den Kindern. Wie die Grundschulen auch, bieten die meisten Schulen dafür einen extra Schnuppertag an. Dabei lernt Ihr Kind die neue Umgebung und die neuen Lehrer kennen.

Vielen Kindern fällt die Umgewöhnung auf die neue Schule schwer, weshalb Sie vor allem in den ersten Wochen über die neue Situation sprechen sollten. Ihr Kind benötigt beim Übertritt in eine weiterführende Schule Ihre emotionale Unterstützung und seelische Begleitung. Am ersten Tag werden in der Regel alle Materialien, die Ihr Kind für das anstehende Schuljahr benötigt, bekanntgegeben.

Ampel Schulweg

Kinder im Straßenverkehr – Sicherheit auf dem Schulweg

Mit dem Tag der Einschulung beginnt ein neuer Lebensabschnitt für alle Kinder und auch ihre Eltern. Als Schulkind wachsen auch die Aufgaben und Pflichten. So müssen Kinder sich langsam im Straßenverkehr zu Recht finden. Wie Sie als Eltern Ihrem Kind helfen können sich im Straßenverkehr richtig und sicher zu verhalten und welche Kleidung hilfreich ist, um von anderen Verkehrsteilnehmern erkannt und gesehen zu werden erfahren Sie hier.

Die richtige Kleidung im Straßenverkehr

Um 7:45 Uhr klingelt die Schulglocke zur ersten Stunde. Um diese Uhrzeit ist es vor allem in den Wintermonaten noch nicht vollständig hell draußen. Die Gefahr auf dem Schulweg übersehen zu werden steigt und somit auch die Sorge aller Eltern um Ihre Kinder. Damit ein Unfall auf dem Schulweg vermieden werden kann, sollten Sie Ihr Kind richtig Kleiden. Dunkle Kleidung ist im Winter unvorteilhaft und Kinder werden so leichter übersehen. Eine Jacke in grellem Gelb oder Orange, auffällige Schuhe und im Idealfall Reflektoren an der Kleidung helfen Ihrem Kind dabei, im Straßenverkehr rechtzeitig erkannt zu werden.

So hilft der Schulranzen

Schulranzen gibt es zahlreichen Formen und Farben. In aller erster Linie muss ein Schulranzen dem Kind gefallen, aber er sollte auch seinen Sinn und Zweck im Straßenverkehr erfüllen.
Einige Schulranzen, solche die in dunklen Farben und ohne Reflektoren ausgestattet sind, eignen sich eher weniger für die Sicherheit der Kinder. Schulranzen nach DIN 58124 Richtlinie sind mit ausreichend Reflektoren und fluoreszierender Farbe versehen. Diese sorgen dafür, dass Ihr Kind dank seines Schulranzens rechtzeitig erkannt und nicht übersehen wird.
Finden Sie einen Kompromiss mit Ihrem Kind, damit es einen Schulranzen bekommt, der ihm gefällt, der aber auch für Sicherheit im Straßenverkehr sorgt.

Verkehrsregeln – Kinder auf den Straßenverkehr vorbereiten

Sie können schon sehr früh damit beginnen Ihr Kind richtig auf den Straßenverkehr vorzubereiten, indem Sie ihm immer wieder Regeln erklären. Beispielsweise, dass man an der Straße immer anhalten muss und sich nach links und rechts vergewissern muss, dass kein Auto kommt, bevor man über die Straße geht. Erklären Sie wie schnell ein Unfall passieren kann und dass man deshalb an der Straße nicht schubsen und rangeln darf, auch nicht spielerisch.
Nicht alle Autofahrer nehmen Rücksicht auf Schulkinder. Erklären Sie Ihrem Kind, dass ein Zebrastreifen zwar bedeutet, dass Fußgänger darüber laufen und Autos anhalten müssen, aber dass sich nicht alle Autofahrer an diese Regel halten und manchmal nicht rechtzeitig sehen, dass jemand über die Straße möchte.

Für Eltern ist es ein großer Schritt die Kinder den Schulweg alleine gehen zu lassen. Überfordern Sie Ihr Kind nicht und gehen Sie es Schritt für Schritt an. Wenn Sie an einer besonders stark befahrenen Straße wohnen begleiten Sie Ihr Kind morgens lieber noch ein wenig länger, bis es sich wirklich sicher und verantwortungsbewusst im Straßenverkehr verhält.