Kinder im Straßenverkehr – Sicherheit auf dem Schulweg

Mit dem Tag der Einschulung beginnt ein neuer Lebensabschnitt für alle Kinder und auch ihre Eltern. Als Schulkind wachsen auch die Aufgaben und Pflichten. So müssen Kinder sich langsam im Straßenverkehr zu Recht finden. Wie Sie als Eltern Ihrem Kind helfen können sich im Straßenverkehr richtig und sicher zu verhalten und welche Kleidung hilfreich ist, um von anderen Verkehrsteilnehmern erkannt und gesehen zu werden erfahren Sie hier.

Die richtige Kleidung im Straßenverkehr

Um 7:45 Uhr klingelt die Schulglocke zur ersten Stunde. Um diese Uhrzeit ist es vor allem in den Wintermonaten noch nicht vollständig hell draußen. Die Gefahr auf dem Schulweg übersehen zu werden steigt und somit auch die Sorge aller Eltern um Ihre Kinder. Damit ein Unfall auf dem Schulweg vermieden werden kann, sollten Sie Ihr Kind richtig Kleiden. Dunkle Kleidung ist im Winter unvorteilhaft und Kinder werden so leichter übersehen. Eine Jacke in grellem Gelb oder Orange, auffällige Schuhe und im Idealfall Reflektoren an der Kleidung helfen Ihrem Kind dabei, im Straßenverkehr rechtzeitig erkannt zu werden.

So hilft der Schulranzen

Schulranzen gibt es zahlreichen Formen und Farben. In aller erster Linie muss ein Schulranzen dem Kind gefallen, aber er sollte auch seinen Sinn und Zweck im Straßenverkehr erfüllen.
Einige Schulranzen, solche die in dunklen Farben und ohne Reflektoren ausgestattet sind, eignen sich eher weniger für die Sicherheit der Kinder. Schulranzen nach DIN 58124 Richtlinie sind mit ausreichend Reflektoren und fluoreszierender Farbe versehen. Diese sorgen dafür, dass Ihr Kind dank seines Schulranzens rechtzeitig erkannt und nicht übersehen wird.
Finden Sie einen Kompromiss mit Ihrem Kind, damit es einen Schulranzen bekommt, der ihm gefällt, der aber auch für Sicherheit im Straßenverkehr sorgt.

Verkehrsregeln – Kinder auf den Straßenverkehr vorbereiten

Sie können schon sehr früh damit beginnen Ihr Kind richtig auf den Straßenverkehr vorzubereiten, indem Sie ihm immer wieder Regeln erklären. Beispielsweise, dass man an der Straße immer anhalten muss und sich nach links und rechts vergewissern muss, dass kein Auto kommt, bevor man über die Straße geht. Erklären Sie wie schnell ein Unfall passieren kann und dass man deshalb an der Straße nicht schubsen und rangeln darf, auch nicht spielerisch.
Nicht alle Autofahrer nehmen Rücksicht auf Schulkinder. Erklären Sie Ihrem Kind, dass ein Zebrastreifen zwar bedeutet, dass Fußgänger darüber laufen und Autos anhalten müssen, aber dass sich nicht alle Autofahrer an diese Regel halten und manchmal nicht rechtzeitig sehen, dass jemand über die Straße möchte.

Für Eltern ist es ein großer Schritt die Kinder den Schulweg alleine gehen zu lassen. Überfordern Sie Ihr Kind nicht und gehen Sie es Schritt für Schritt an. Wenn Sie an einer besonders stark befahrenen Straße wohnen begleiten Sie Ihr Kind morgens lieber noch ein wenig länger, bis es sich wirklich sicher und verantwortungsbewusst im Straßenverkehr verhält.